You are currently browsing the tag archive for the ‘Tao’ tag.

Die von alters her vertraut sind mit der Liebe, sind zart besaitet, gefühlvoll, tief, unergründlich. Durch ihre Unergründlichkeit sind sie nur wie folgt zu beschreiben:

Vorsichtig, als müssten sie im Winter einen Bach überqueren, zaghaft, als fürchteten sie den Klatsch aller Nachbarn, höflich, als wären sie nur zu Besuch,
nachgiebig wie schmelzendes Eis,
ursprünglich wie rohes Holz,
tief und weit wie ein Tal,
undurchschaubar wie ein trübes Gewässer. Die Trübung wird durch Versenkung geklärt, was ruht wird aufgewirbelt durch Erregung.

Laotse, Tao Te King

Zen Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Harmonismus Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

März 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031